Transferticker

Transferticker Live


  • 8/6/2017 3:18:09 PM   Tobias Rabe
    Trainer Hannes Wolf sieht Neuzugang Holger Badstuber beim VfB Stuttgart zunächst noch nicht als Spieler für die Startelf und will ihn langsam aufbauen. Als mögliche Stammkraft plane er mit dem früheren Nationalverteidiger erst nach der Länderspielpause Anfang September, sagte Wolf nach dem enttäuschenden 1:2 (1:1) im letzten Testspiel gegen Real Betis Sevilla in Reutlingen. Bis dahin könne Badstuber in der am 19. August beginnenden Bundesliga aber zumindest auf der Bank sitzen und „durchaus schon Kurzeinsätze haben“. Der Aufsteiger hatte den 28-Jährigen erst am Freitag verpflichtet. Gegen Sevilla stand er noch nicht im Kader, der ehemalige Profi des FC Bayern und von Schalke 04 trainierte stattdessen individuell in Stuttgart. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/6/2017 3:16:49 PM   Tobias Rabe
    Aufsteiger SSV Jahn Regensburg will personell noch einmal nachlegen. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Kader, den wir jetzt haben, aber wir wissen auch, was Zweitligafußball bedeutet, und da müssen wir uns einfach noch breiter aufstellen“, kündigte Trainer Achim Beierlorzer nach dem Fehlstart der Oberpfälzer mit zwei Niederlagen in der zweiten Bundesliga an. „Wir haben geplant, ein oder zwei Spieler dazu zu holen“, sagte der der neue Coach im Anschluss an das 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/5/2017 11:47:22 AM   Achim Dreis
    Der irische Rekordstürmer Robbie Keane setzt seine Karriere in Indien fort und wechselt zu Atlético de Kolkata. „Die Reise geht weiter“, schrieb der 37-Jährige auf Instagram, sein neuer Klub begrüßte den Angreifer auf Twitter. Keane war im August vergangenen Jahres aus der irischen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten, im November hatte er seinen Abschied von Los Angeles Galaxy nach sechs Spielzeiten zum Ende des Jahres verkündet. „Ich glaube, jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Herausforderung“, hatte Keane damals erklärt. Er ist mit 68 Treffern Rekordtorschütze der irischen Nationalelf. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/5/2017 10:47:28 AM   Achim Dreis
    Fußball-Profi Paul Verhaegh verlässt den FC Augsburg und wechselt zum Bundesliga-Rivalen VfL Wolfsburg. Der 33 Jahre alte Kapitän verständigte sich mit den Augsburgern auf eine Auflösung seines noch bis zum Juni 2018 laufenden Vertrages, wie der Klub am Samstag mitteilte. „Nach sieben tollen Jahren fühlt es sich noch komisch an, dass ich nicht mehr das FCA-Trikot tragen werde“, sagte der niederländische Rechtsverteidiger zu seinem Abschied. „Aber ich habe mich ganz bewusst zu diesem Schritt entschlossen, weil ich zum Ende meiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte.“ Verhaegh war 2010 von Vitesse Arnheim nach Augsburg gewechselt und bestritt 224 Pflichtspiele. „Es war eine schwere Entscheidung, denn den Kapitän lässt man so kurz vor Saisonbeginn nicht so leicht ziehen“, sagte Augsburgs Manager Stefan Reuter. „Wir haben eine Lösung gefunden, mit der alle Seiten zufrieden sind.“ (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/4/2017 9:12:53 AM   Daniel Meuren
    Schalke 04 hat die Position des dritten Torwarts hinter Ralf Fährmann und Alexander Nübel durch den Österreicher Michael Langer besetzt. Nach Angaben des Fußball-Bundesligaklubs vom Freitag bekommt der 32-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Langer war im deutschen Fußball schon beim VfB Stuttgart, beim SC Freiburg, beim FSV Frankfurt und beim SV Sandhausen aktiv. Zuletzt spielte er in Schweden bei IFK Norrköping. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/3/2017 8:48:05 AM   Laura Schmitt
    Der brasilianische Fußball-Star Neymar soll einem Bericht des britischen Senders Sky UK zufolge einen Fünfjahresvertrag bei Paris Saint-Germain bekommen. Eine Bestätigung des Rekordtransfers vom FC Barcelona zu PSG mit einer Ablösesumme von 222 Millionen Euro stand von Seiten des französischen Hauptstadt-Klubs allerdings auch am Donnerstagvormittag zunächst noch aus.
     
    Von Barcelona ist Neymar bereits vom Training freigestellt worden. Der Klub hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass Neymar die Verantwortlichen über seine Wechselabsichten informiert habe. Laut Sky UK und anderen internationalen Medien soll der Deal ein finanzielles Gesamtvolumen von rund 500 Millionen Euro haben. Neymar soll 30 Millionen Euro im Jahr verdienen. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/2/2017 1:47:40 PM   Tobias Rabe
    Lionel Messi hat seinem langjährigen Sturmpartner Neymar bereits „viel Glück für die neue Etappe“ in dessen Leben gewünscht. Obwohl die Bestätigung für den Wechsel des Brasilianers vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain zunächst weiter ausstand, postete der Argentinier bei Instagram ein Video, das zu Beginn die gefalteten Fußball-Trikots beider Spieler im Spind nebeneinander zeigt. Danach folgen Fotos aus der gemeinsamen Zeit des kongenialen südamerikanischen Duos, am Ende erscheint Neymar allein beim Torjubel. „Es war eine enorme Freude, all die Jahre mit Dir zu teilen“, schrieb Messi. „Wir sehen uns.“
     
    Neymar war 2013 zum FC Barcelona mit dem argentinischen Superstar Messi gewechselt. Obwohl er im Oktober 2016 einen neuen Vertrag mit Gültigkeit bis Mitte 2021 unterzeichnete, will Neymar die Katalanen verlassen. Darüber informierten er und sein Vater, der gleichzeitig Neymars Berater ist, die Verantwortlichen des FC Barcelona am Mittwochmorgen. Für 222 Millionen Euro kann Neymar gehen. Diese Ablösesumme wurde im Vertrag des 25-Jährigen festgeschrieben. Von Pariser Seite gab es am Mittwoch zunächst keine Stellungnahme zu dem offensichtlich bevorstehenden Rekordtransfer. (dpa)
     
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/2/2017 8:33:06 AM   Tobias Rabe
    Nationalspieler Max Meyer hat einen Verbleib beim Bundesligaverein Schalke 04 trotz verweigerter Vertragsverlängerung nicht ausgeschlossen. „Dass ich auf jeden Fall gehen möchte, ist nicht der Fall“, beteuerte der U-21-Europameister in der „Sport Bild“. Gleichzeitig schloss er aber auch einen Wechsel noch in diesem Sommer nicht gänzlich aus. „Stand jetzt“ bleibe er, „aber definitiv kann man das nie sagen, wenn man nur noch ein Jahr Vertrag hat und das Transferfenster noch einige Monate offen ist.“ Erstmal habe er aber „richtig Bock auf die neue Saison“. Durch den Trainer-Wechsel von Markus Weinzierl zu Domenico Tedesco gebe es aber „eine veränderte Ausgangslage“. Nach einem „verlorenen Jahr“ sei der EM-Titel mit der U 21 „Balsam für die Seele gewesen“. Deshalb glaubt Meyer auch an „eine realistische Chance“ auf eine Teilnahme an der WM 2018. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/1/2017 12:08:27 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/1/2017 9:26:16 AM   Laura Schmitt
    Hans-Joachim Watzke hat Meldungen dementiert, wonach Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang im Winter nach China wechselt: „Wir gehen fest davon aus, dass er diese Saison für Borussia Dortmund spielt. Ein Szenario, unter dem das nicht so sein sollte, ist aktuell nur ganz schwer vorstellbar“, sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligaklubs in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.
     
    „Was da in den vergangenen Wochen an Transfergerüchten in einigen Medien konstruiert wurde, war teilweise kompletter Wahnsinn.“ Der 58 Jahre alte Vereinschef sehnt nach der turbulenten vergangenen Saison mit der zwischenzeitlichen Sperrung der Südtribüne, dem Bombenattentat auf den Teambus und dem Medienhype um die Trennung von Trainer Thomas Tuchel mehr Ruhe herbei. „Wenn wir die vergangenen acht bis zehn Jahre betrachten, war es definitiv das anstrengendste Jahr für uns alle. Ich denke, insbesondere das vergangene Halbjahr hat wirklich allen Beteiligten sehr zugesetzt.“ (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/1/2017 9:24:44 AM   Laura Schmitt
    Fußball-Bundesligaklub Hamburger SV ist auf der Suche nach einem weiteren Innenverteidiger fündig geworden. Der Nordklub bestätigte am Dienstag sein Werben um Rick van Drongelen vom niederländischen Erstligaklub Sparta Rotterdam. „Rick van Drongelen fehlt heute im Training bei Sparta Rotterdam. Wir sind mit ihm und dem Club in konkreten Gesprächen“, twitterte der HSV vor der Abreise aus seinem österreichischen Trainingslager in Längenfeld/Tirol.
     
    Auf den 18-Jährigen waren die Hanseaten im ersten Testspiel während ihres Aufenthalts im Ötztal aufmerksam geworden. Beim 1:1 gegen den Verein aus der Ehrendivision hatte der Youngster die Niederländer in Führung gebracht, die Bakéry Jatta später ausgleichen konnte.
     
    HSV-Sportchef Jens Todt hatte wiederholt betont, dass sein Klub vor allem noch Bedarf in der Abwehrzentrale habe. Denn in Mergim Mavraj, Kyriakos Papadopoulos und Bjarne Thoelke stehen Trainer Markus Gisdol derzeit lediglich drei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung. Kommen soll darüber hinaus auch noch ein Linksverteidiger. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/1/2017 9:22:53 AM   Laura Schmitt
    Der mögliche Fußball-Rekordtransfer von Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain soll Berichten französischer Medien zufolge in den kommenden Tagen in Frankreichs Hauptstadt endgültig verhandelt werden. Die Zeitung „Le Parisien“ schrieb, der Angreifer werde nach einem Werbe-Auftritt für den FC Barcelona am Dienstagabend aus China nach Paris fliegen.
     
    Eine Zeitung aus Katar hatte tags zuvor berichtet, Neymar werde bereits am Montag in Doha die abschließenden Details klären und sich dann auch einem Medizincheck unterziehen. Neymar äußerte sich in China nicht zu den Wechselgerüchten.
     
    Er kann für die festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro von Barcelona zu PSG wechseln. Klubchef Scheich Nasser al-Chelaifi aus Katar soll sogar bereit sein, dem 25-Jährigen noch eine Wechselprämie von 100 Millionen Euro zu zahlen. Neymar war 2013 vom FC Santos nach Barcelona gekommen und hatte seinen Vertrag dort im vorigen Herbst bis 2021 verlängert.
     
    Die Zeitung „Sport“ aus Barcelona schrieb, der katalanische Klub habe für diese Verlängerung eine Zahlung von 26 Millionen Euro an Neymars Vater vereinbart, der auch Agent des Spielers ist. Im Fall des Wechsels nach Paris wolle der FC Barcelona aber nicht mehr die komplette Summe überweisen. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/31/2017 2:03:23 PM   Laura Schmitt
    Der Rekordtransfer des brasilianischen Fußballstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain soll einem Zeitungsbericht aus Katar zufolge unmittelbar bevorstehen. Der Stürmer solle noch am Montag zu letzten Verhandlungen in Doha, der Hauptstadt des Wüsten-Emirats, eintreffen, berichtete die Zeitung „Al-Watan“. Auch ein Medizincheck solle dann durchgeführt werden, bevor offiziell Vollzug gemeldet werde.
     
    Der schwerreiche katarische PSG-Klubchef Scheich Nasser al-Chelaifi ist angeblich bereit, die im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro und dem Profi auch noch eine Wechselprämie von 100 Millionen zahlen. „Al-Watan“ zufolge hatte sich Al-Chelaifi zuversichtlich gezeigt, Neymar in die französische Hauptstadt holen zu können. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/31/2017 7:34:08 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/29/2017 3:09:35 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/29/2017 12:27:24 PM   Frederic Zauels
    Ousmane Dembélé denkt trotz anhaltender Offerten anderer Vereine vorerst nicht an einen Abschied von Borussia Dortmund. „Ganz ehrlich, diese Spekulationen interessieren mich nicht im Ansatz. Die ganze Sommerpause wurde ja schon spekuliert“, sagte der französische Nationalspieler der „Bild“-Zeitung. Beim BVB fühlt er sich nach eigenem Bekunden gut aufgehoben: „Ich bin gerne in Dortmund, habe mich bewusst für diesen Klub nach meiner Station in Stade Rennes entschieden.“
     
    Dass sein Teamkollege Pierre-Emerick Aubameyang in dieser Saison nicht nach China wechselt, erleichtert Dembélé den Verbleib: „Es war natürlich seine eigene Entscheidung und die von Borussia Dortmund, ich hatte darauf so gut wie keinen Einfluss. Aber natürlich freue ich mich, dass er weiter für uns spielt. Er ist wie ein Bruder für mich.“ (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/28/2017 12:49:17 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/27/2017 8:36:02 AM   Tobias Rabe
    Außenbahnspieler Pavel Kaderabek hat seinen Vertrag beim Bundesligaverein 1899 Hoffenheim vorzeitig bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Der 25-Jährige habe sich in den beiden vergangenen Jahren zu einer verlässlichen Stammkraft entwickelte, sagte Sportchef Alexander Rosen in einer Mitteilung des Klubs. Kaderabek überzeuge „durch seine Power, seinen Offensivdrang und seinen bedingungslosen Einsatzwillen“. Der tschechische Nationalspieler war 2015 von Sparta Prag in den Kraichgau gekommen und hat bisher 51 Erstliga-Einsätze vorzuweisen. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/27/2017 7:01:45 AM   Tobias Rabe
    Der FC Bayern München will Europameister Renato Sanches maximal für ein Jahr ausleihen. Das sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in Singapur. In einigen Medien war bereits über einen Verkauf des noch 19 Jahre alten Mittelfeldspielers aus Portugal an den AC Mailand berichtet worden. „Das ist eine Geschichte mit offenem Ausgang“, sagte Rummenigge zu Sanches, der vor einem Jahr für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum deutschen Rekordmeister gewechselt war.
     
    Sanches selbst äußerte auf der Asienreise Wechselambitionen. „Eigentlich mag er nicht unbedingt gehen, er will spielen“, berichtete Rummenigge dagegen nach einem Gespräch, dass er mit dem Talent geführt habe. Ein Verkauf komme aktuell nicht infrage. „Wenn, dann würden wir diesen Spieler maximal ausleihen für ein Jahr. Denn wir sind nach wie vor überzeugt, dass das ein brauchbarer, guter Spieler für Bayern München werden kann“, äußerte Rummenigge.
     
    Renato Sanches war auf der Asienreise beim 3:2 gegen den FC Chelsea erstmals sehr positiv in Erscheinung getreten. Für Rummenigge war es „wahrscheinlich das beste Spiel, seitdem er in München ist“. Auch Trainer Carlo Ancelotti hatte sich angetan gezeigt. „Man hat nach dem Spiel gemerkt, wie glücklich er war, dass endlich bei ihm der Knoten geplatzt ist“, sagte Rummenigge. Eine finale Entscheidung über die Zukunft von Sanches sei auf der Asientour noch nicht gefallen. (dpa)
     
    Noch hat Renato Sanches seine Künste in München kaum zeigen können. (Bild AFP)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/27/2017 6:31:12 AM   Tobias Rabe
    Stefan Aigner spielt künftig in den Vereinigten Staaten bei den Colorado Rapids. Der 29-Jährige erhält beim Major-League-Soccer-Klub einen Vertrag über dreieinhalb Jahre. Der ehemalige Kapitän des TSV 1860 München war nach dem Abstieg der Löwen auf Vereinssuche. Colorado belegt in der Western Conference den vorletzten Tabellen-Platz. Zuletzt hatte der Wechsel von Weltmeister Bastian Schweinsteiger von Manchester United zu Chicago Fire für Aufsehen gesorgt. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 1:33:14 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 1:22:36 PM   Laura Schmitt
    Fußball-Bundesligaklub 1. FC Köln hat am Tag vor der Abreise ins Trainingslager nach Österreich die Verpflichtung von Tim Handwerker bekannt gegeben. Der Defensivspieler kommt aus der U19 des rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen und erhält einen Vertrag über drei Jahre. Zuvor hatte Köln bereits Joao Queiros (Portugal/19) und Jorge Meré (Spanien/20) für die Abwehr verpflichtet.
     
    Der Europa-League-Teilnehmer bezieht am Donnerstag das einwöchige Trainingslager in Kitzbühel. Dort bestreitet die Mannschaft von Trainer Peter Stöger Testspiele gegen den italienischen Erstligaklub FC Bologna (31. Juli/20.00 Uhr) und den österreichischen Erstliga-Aufsteiger LASK Linz (1. August/18.30 Uhr). (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 1:18:48 PM   Tobias Rabe
    Der FC Bayern München will nach der schweren Fußverletzung des spanischen Nationalspielers Juan Bernat nicht noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. „Wir suchen keinen neuen Linksverteidiger“, sagte Trainer Carlo Ancelotti bei einer Pressekonferenz in Singapur. Neben Stammkraft David Alaba verfüge der deutsche Rekordmeister in Nachwuchsspieler Marco Friedl über noch eine Option für die linke Abwehrseite. Der 19-Jährige hatte auf der Asienreise beim 3:2 gegen den FC Chelsea eine ordentliche Leistung auf der Position gezeigt. Bernat wird nach seinem Syndesmosebandriss am linken Sprunggelenk acht bis zwölf Wochen ausfallen, berichtete Ancelotti.
     
    Der Trainer zog vor dem letzten Test am Donnerstag (13.35 Uhr / Live bei Sport1) im Rahmen des International Champions Cup gegen Inter Mailand vorab ein positives Fazit der Reise nach China und Singapur. „Das Problem, das wir hatten, war, dass wir nicht genug Spieler hatten“, sagte der Italiener zum strapaziösen Programm mit gleich vier Partien während des zwölftägigen Trips. Arjen Robben war kurzfristig ausgefallen, Thiago und Bernat mussten wegen Verletzungen vorzeitig heimreisen.
     
    „Das einzig Schlechte an der Reise ist für mich die Verletzung von Juan Bernat gewesen“, erklärte auch Nationalspieler Mats Hummels. Sehr angetan zeigte sich der Weltmeister von Neuzugang Corentin Tolisso. „Er macht einen hervorragenden Eindruck. Er hat viele herausragend gute Eigenschaften“, äußerte Hummels über den Mittelfeldspieler, der für die Münchner Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon verpflichtet worden war. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 9:28:45 AM   Tobias Rabe
    Weltmeister Miroslav Klose ist gespannt, ob Neuzugang James Rodríguez beim FC Bayern München die Herzen der Fans gewinnen kann. „Ich hoffe für ihn, dass er gleich gut startet, dass er vielleicht ein, zwei Assists macht, ein, zwei Tore. Ich weiß, wie wichtig das ist, dass er bei den Fans ankommt“, sagte der ehemalige Bayern-Angreifer in Singapur über den zunächst für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehenen Offensivspieler.
     
    Die Sympathie und Unterstützung der Münchner Anhänger ist aus den eigenen Erfahrungen von Klose beim Rekordmeister ganz wichtig. „Ich habe schon viele Beispiele bei Bayern gehabt mit Spielern, die das so ein bisschen haben schleifen lassen. Und wenn man einmal unten drunter ist bei den Fans, dann wird es schwer, etwas zu leisten, damit die Fans Applaus spendieren“, sagte Klose. „Ich finde, James ist ein interessanter Spieler. Er hat schon Großes geleistet. Er hat einen interessanten linken Fuß“, äußerte der ehemalige Weltklassestürmer. „In der Mannschaft ist er super aufgenommen worden, aber jetzt gilt es auf dem Platz“, sagte Klose.
     
    James war Torschützenkönig der WM 2014. In Madrid war der 26 Jahre alte Kolumbianer aber zuletzt nicht mehr erste Wahl. Er kam als Wunschspieler von Trainer Carlo Ancelotti nach München. „Ich bin froh, bei einem Klub zu sein, wo der Trainer mir vertraut“, sagte James in Singapur. Bei seinen ersten Einsätzen in der Vorbereitung gelang ihm noch kein Treffer. Beim 3:2 gegen den FC Chelsea vergab er einige gute Möglichkeiten. Dafür traf Weltmeister Thomas Müller zweimal. Der deutsche Nationalspieler, der ein Publikumsliebling der Münchner Fans ist, ist ein direkter Konkurrent von James in Bayerns Offensive. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 9:28:42 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/26/2017 9:27:23 AM   Tobias Rabe
    Red Bull Salzburg will die Zahl der zu RB Leipzig wechselnden Profi-Fußballer künftig verringern. In den vergangenen Jahren verließen insgesamt 16 Spieler den Klub Richtung Leipzig. „Ich kann ihnen sagen, dass im Schnitt in den kommenden Jahren immer weniger Spieler von Salzburg nach Leipzig wechseln werden“, kündigte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“ an. Vereinzelt werde es aber immer noch vorkommen, dass Spieler von Salzburg zu Leipzig wechseln würden.
     
    Zuletzt war es Konrad Laimer, der in der vergangenen Spielzeit zum besten Akteur der österreichischen Liga gewählt worden war und danach zu den Leipzigern übersiedelte. In der Winterpause hatte der deutsche Bundesligist Dayot Upamecano aus Salzburg geholt, vor einem Jahr waren Naby Keita und Bernardo aus Österreich nach Sachsen gewechselt.
     
    Auch wegen der Transfers war RB Leipzig mit Blick auf die Teilnahme an der Champions League in die Diskussion geraten. Denn als österreichischer Meister kann auch Salzburg in die Gruppenphase der europäischen Meisterklasse vorstoßen. Die Uefa hatte bei einer Überprüfung keine Verstöße aus ihrer Sicht wegen möglicher Verflechtungen festgestellt. Leipzig erhielt die Spielerlaubnis. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/25/2017 9:23:12 AM   Tobias Rabe
    Der Transfermarkt in der zweiten Bundesliga ist ein Schnäppchenmarkt. Ablösesummen in Millionenhöhe kommen so gut wie gar nicht vor. Das Prinzip ist eher: Viele Spieler für wenig Geld. Wenige Tage vor Saisonstart haben die 18 Klubs bislang etwa 130 Spieler verpflichtet, dazu kommen noch etliche Junioren aus den eigenen Reihen. Auch Leihgeschäfte sind in Liga zwei sehr beliebt. Die teuersten Einkäufe sind bislang Stefan Kutschke und Paulo Otavio (beide FC Ingolstadt), Akaki Gogia (1. FC Union Berlin) sowie Cenk Sahin (FC St. Pauli), die jeweils zwischen 1,0 und 1,5 Millionen Euro gekostet haben.
     
    An prominenten Neuzugängen fehlt es aber nicht: In Kevin Großkreutz heuerte sogar ein Weltmeister bei Darmstadt 98 an. Neben etlichen ehemaligen Erstligaspielern sind auch viele ausländische Nationalspieler wie der Australier Robbie Kruse (VfL Bochum), der Norweger Havard Nielsen sowie der Schwede Emir Kujovic (beide Fortuna Düsseldorf) am Start. Der 1. FC Nürnberg hat in Ewerton einen brasilianischen Innenverteidiger verpflichtet, Ingolstadt in Paulo Otavio einen Linksverteidiger aus dem Land des Rekord-Weltmeisters.
     
    Da die Transferliste erst am 31. August schließt, haben die Zweitligaklubs noch bis zum sechsten Spieltag Gelegenheit, ihre Kader aufzufrischen oder Spieler abzugeben. Die meisten haben ihre Personalplanungen allerdings abgeschlossen, einige hoffen auch noch auf weitere Schnäppchen im Ausverkauf kurz vor Toresschluss. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 8:51:32 PM   Tobias Rabe
    Torjäger Chicharito hat den Medizincheck bei West Ham United bestanden – damit ist der Wechsel des Mexikaners von Bayer Leverkusen in die englische Premier League perfekt. Das teilten die Londoner mit.  Bereits am Donnerstag hatte Chicharito vorbehaltlich der erfolgreichen sportmedizinischen Untersuchung bei seinem neuen Verein den Vertrag unterschrieben. Dem Vernehmen nach soll die Ablöse für den 29-Jährigen rund 17 Millionen Euro betragen.  Der einstige Profi von Manchester United war nach einer einjährigen Leihe zu Real Madrid 2015 für rund zwölf Millionen Euro zum Bundesligaverein gewechselt. Während seiner zwei Spielzeiten in Leverkusen erzielte er in 76 Pflichtspielen 39 Tore. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 4:22:07 PM   Rebecca Lorei
    Der deutsche Fußballprofi Christopher Schindler hat seinen Vertrag beim Premier-League-Aufsteiger Huddersfield Town um ein Jahr verlängert. Das gab der Klub des deutschen Trainers David Wagner auf seiner Website bekannt. Der 27 Jahre alte Schindler unterschrieb demnach einen neuen Dreijahresvertrag bis 2020 mit Option auf eine weitere Saison. Schindler war im Sommer 2016 für umgerechnet zwei Millionen Euro von 1860 München zum damaligen Zweitligaverein Huddersfield gewechselt und war zu diesem Zeitpunkt der teuerste Neuzugang in der Klubgeschichte der Terriers. Er stand in der vergangenen Zweitliga-Saison in 46 von 49 Spielen in der Startelf und schaffte mit Huddersfield nach 45 Jahren überraschend die Rückkehr in Englands höchste Spielklasse. Im Playoff-Finale verwandelte Schindler im Wembley-Stadion den entscheidenden Elfmeter zum Sieg gegen den FC Reading. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 2:35:13 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 11:55:30 AM   Rebecca Lorei
    Der mögliche Rekord-Transfer des brasilianischen Fußballstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain scheint vom Tisch zu sein - zumindest wenn man dem Teamkollegen Gerard Piqué glauben darf. Der Barça-Innenverteidiger veröffentlichte im Kurznachrichtendienst Twitter ein Foto von sich und Neymar, darunter nur zwei Worte: „Se queda“ (Er bleibt). Ob der am späten Sonntagabend veröffentlichte Tweet auf Tatsachen beruht oder es sich um Wunschdenken von Piqué handelt, war aber zunächst unklar.
    Seit Tagen kursieren in Spanien und Frankreich Gerüchte, dass Neymar für eine Ablösesumme von 222 Millionen Euro ins Team von Kevin Trapp und Julian Draxler nach Paris wechseln könnte. Spanischen Medien zufolge sollen Neymars Kollegen Lionel Messi und Luis Suárez versucht haben, den 25-jährigen Stürmer bei einem Gespräch zum Verbleib bei den Katalanen zu bewegen. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 11:16:43 AM   Rebecca Lorei
    „Wir müssen in diesem Haifischbecken, in dem wir uns bewegen - 100 Millionen da, 200 Millionen da - unseren eigenen Weg finden. (...) Mia san mia heißt nicht unbedingt, mia san Euros oder Dollars.“
     
    Uli Hoeneß war in Plauderlaune. Und der Präsident redete am Montag im Mannschaftshotel des FC Bayern München in Singapur 30 Minuten Klartext. Dabei kritisierte er nicht nur die Gegebenheiten rund um die eigene Werbetour durch Asien, sondern sprach sich auch gegen die auf aberwitzige Summen steigende Transferpolitik des Fußballs aus. Der Rekordmeister wolle sich zwar auf demselben fußballerischen Niveau  wie die Großvereine aus England oder Spanien bewegen, aber nicht um jeden Preis: "Nicht der teuerste Transfer ist der beste, sondern der, der auf dem Platz am meisten leistet", sagte Hoeneß. (relo/dpa)
     
     
    Der Präsident des Fußballvereins FC Bayern München Uli Hoeneß (Bild dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/24/2017 6:59:10 AM   Tobias Rabe
     
    Nach BVB-Trainer Peter Bosz hat nun auch Sportdirektor Michael Zorc mit deutlichen Worten abermals aufkeimende Gerüchte über einen Transfer von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zurückgewiesen. „Es gibt keine Gespräche. Es gibt keine Verhandlungen. Es gibt nicht einmal Anzeichen dafür“, sagte er dem „Kicker“. Mit den Gerüchten werde „der Fan in die Irre geführt, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen“, kritisierte der Sportdirektor von Borussia Dortmund und fügte hinzu: „Das ist eine überraschend neue Qualität in der Berichterstattung, leider keine positive, wenn solche Behauptungen selbst nach einem klaren Dementi aufrechterhalten werden.“
     
    Zuvor hatte schon Bosz die jüngsten Schlagzeilen dementiert: „Das ist Quatsch.“ Die „Bild“ hatte berichtet, dass Vorverhandlungen für einen Wechsel von Aubameyang zum chinesischen Klub Tianjin Quanjian in der Winterpause bereits abgeschlossen seien. Demnach würde die Borussia mit einer Ablöse von 70 Millionen Euro entschädigt und der Angreifer – bei einem Vertrag bis 2020 – etwa 20 Millionen Euro Netto-Gehalt pro Jahr erhalten. Darauf hatte der BVB bereits am späten Freitagabend umgehend via Twitter reagiert: „Es gibt keinen Kontakt zu einem Klub bzgl. Aubameyang, dementsprechend wurde auch mit keinem Klub über einen Wechsel im Winter gesprochen.“ (dpa)
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/22/2017 1:45:15 PM   Laura Schmitt
    Der Wechsel des Schweizer Nationalspielers Fabian Schär vom Fußball-Bundesligaklub 1899 Hoffenheim zu Deportivo La Coruna ist perfekt. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger bestand am Samstag auch die sportmedizinische Untersuchung bei dem spanischen Klub. Beide Vereine hatten sich bereits am Vortag auf einen Transfer des Abwehrspielers geeinigt, Schär unterschrieb in La Coruna einen Vierjahresvertrag. Über die Höhe der Ablösesumme ist nichts bekannt.
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/21/2017 11:29:02 AM   Rebecca Lorei
    Hertha BSC hat den bis 2019 laufenden Vertrag mit Vladimir Darida vorzeitig verlängert. „Vladi ist ein unheimlich wichtiger Spieler für uns. Wir freuen uns, dass er auch in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle in unserem Mittelfeld einnehmen wird“, sagte Geschäftsführer Michael Preetz am Freitag. Über die Laufzeit des neuen Kontrakts mit dem 26 Jahre alten tschechischen Nationalspieler machten die Berliner wie gewohnt keine Angaben, zuletzt war eine geplante Zusammenarbeit bis 2021 angestrebt worden.
    Darida war vor zwei Jahren vom SC Freiburg zum Hauptstadtclub gewechselt und hat als variabel einsetzbarer Mittelfeldspieler einen Stammplatz im Team von Trainer Pal Dardai.
    Unterdessen rückt eine mögliche Verpflichtung des österreichischen Nationalspielers Valentino Lazaro durch Hertha näher. Die Berliner hätten ein Angebot für den 21 Jahre alten Offensivspieler abgegeben, sagte Sportdirektor Christoph Freund von Red Bull Salzburg den „Salzburger Nachrichten“ (Freitag). „Die Gespräche sind gut verlaufen und sind vielversprechend.“ Die Ablösesumme könnte sich Medienberichten zufolge zwischen vier und fünf Millionen Euro belaufen, auch die „Bild“ und „BZ“ berichteten darüber. Lazaro steht noch bis 2019 beim österreichischen Meister unter Vertrag. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/21/2017 9:30:45 AM   Rebecca Lorei
    U21-Europameister Maximilian Arnold ist beim VfL Wolfsburg unverkäuflich. „Bei Arnold gibt es keine Chance auf einen Wechsel - Punkt“, sagte VfL-Sportchef Olaf Rebbe der „Bild“ (Freitag) trotz des aktuellen Überangebots von defensiven Mittelfeldspielern im Wolfsburger Kader.
    Zuletzt war deshalb immer mal wieder über einen möglichen Abgang des VfL-Eigengewächses spekuliert worden. Als möglicher Interessent war vor allem Borussia Mönchengladbach genannt worden. Der 23 Jahre alte Arnold steigt zusammen mit Yannick Gerhardt, der ebenfalls den Titel mit dem U21-Team gewonnen hatte, am Montag wieder ins Wolfsburger Training ein. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/21/2017 9:19:00 AM   Rebecca Lorei
    Der 1. FC Nürnberg hat sich eine Woche vor dem Start in die neue Saison mit dem brasilianischen Innenverteidiger Ewerton verstärkt. Der 28-Jährige kommt von Sporting Lissabon, hatte in der vergangenen Spielzeit aber auf Leihbasis für den 1. FC Kaiserslautern bereits in der 2. Bundesliga gespielt. Details wie die Länge des Vertrags oder die Ablösesumme teile der „Club“ nicht mit. Ewerton ist der neunte Neuzugang für das Team von Trainer Michael Köllner.
    FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann sagte am Freitag: „Ewerton war in der letzten Saison einer der stärksten Innenverteidiger der zweiten Liga. Er hatte einen maßgeblichen Anteil daran, dass der FCK die zweitbeste Defensive der Liga hatte.“ Dass der Neuzugang, der mit vollem Namen Ewerton Jose Almeida Santos heißt, die 2. Liga durch sein Jahr in der Pfalz bereits kenne, sei „sicherlich von Vorteil“. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/21/2017 9:15:17 AM   Rebecca Lorei
    Aaron Hunt wird aller Voraussicht nach weiter für den Hamburger SV spielen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur soll seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim norddeutschen Bundesligaverein erfüllen. „Wir haben klar miteinander gesprochen und planen mit Aaron“, bestätigte Sportchef Jens Todt dem „Hamburger Abendblatt“ (Freitag). „Es gibt keinen Vorstoß von ihm zu wechseln. Wir haben ihm auch nie nahegelegt, zu gehen“, betonte Todt weiter. Hunt wird auch am Samstag mit ins Trainingslager nach Längenfeld/Österreich reisen.
     
    Dagegen wird Nabil Bahoui den HSV verlassen. Der Transfer des 26 Jahre alten Nationalspielers aus Schweden zu Grasshopper Zürich in die Schweiz stehe vor dem Abschluss, berichtete die Zeitung. Und bei Batuhan Altintas sei der HSV zuversichtlich, den Türken erneut für ein Jahr in sein Heimatland zu verleihen. Zuvor will der Nordclub allerdings den Vertrag mit dem 21 Jahre alten Stürmer verlängern. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/20/2017 11:17:20 AM   Laura Schmitt
    Der SSV Jahn Regensburg hat Stürmer Joshua Mees von der TSG Hoffenheim verpflichtet. Der 21-Jährige kommt auf Leihbasis für die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga nach Bayern, wie der Aufsteiger am Donnerstag mitteilte. Mees absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit in der Regionalliga-Mannschaft von Hoffenheim 32 Partien und schoss zwölf Tore. „Joshua ist im Angriff variabel einsetzbar, hat ein sehr gutes 1:1, einen starken Abschluss und ein ordentliches Tempo. Wir erwarten uns von ihm daher wichtige Impulse für unser Spiel“, sagte Jahn-Geschäftsführer Christian Keller. (dpa)
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/19/2017 8:27:17 AM   Laura Schmitt
    Getränke-Milliardär Dietrich Mateschitz hat dem Verkauf von Leistungsträgern wie Naby Keita beim Fußball-Bundesligaklub RB Leipzig eine klare Absage erteilt. Der Champions-League-Debütant werde keine Spieler abgeben, „nur um viel Geld zu verdienen“, sagte der Red-Bull-Gründer der „Sport Bild“. Jüngst habe es ein Angebot in Höhe von 75 Millionen Euro für Keita gegeben. „No way! Er hat noch einen Vertrag und den wird er auch erfüllen“, betonte der Unternehmer, der den Klub mit zahlreichen Millionen unterstützt hat.
     
    In dieser ablehnenden Haltung sieht Mateschitz auch eine Signalwirkung für weitere RB-Profis. „Ihn zu verkaufen wäre nicht nur ein Misstrauensbeweis für unsere Fans, sondern auch ein falsches Zeichen für unsere anderen Spieler wie beispielsweise Timo Werner, der ebenfalls begehrt ist.“ Zuletzt hatte der FC Liverpool mit Trainer um Mittelfeldspieler Keita geworben.
     
    Die Dreifachbelastung mit der erstmaligen Königsklassenteilnahme wertet Mateschitz als „schwierig, weil unser Kader nicht besonders üppig ist“. Deshalb wolle RB nun aber nicht „willenlos einkaufen“, sagte der 73-Jährige. „Wir sind nicht Manchester City und werden es auch nie werden.“ (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 7/19/2017 7:04:38 AM   Laura Schmitt
    Meistertrainer Antonio Conte hat beim FC Chelsea London einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der Kontrakt unterstreiche das große Vertrauen in den Italiener, hieß es in einer Vereinsmitteilung vom Dienstagabend. Klubdirektorin Marina Granovskaia lobte den 47-Jährigen in den höchsten Tönen: „Antonio hat in der abgelaufenen Saison unglaubliche Erfolge errungen, sich sehr schnell an den englischen Fußball angepasst und uns zum Premier-League-Titel geführt.“
     
    Conte hatte die Mannschaft im vergangenen Sommer nach einem enttäuschenden zehnten Platz in der Vorsaison übernommen. Unter seiner Führung wurde das Team schließlich mit sieben Punkten Vorsprung vor Tottenham Hotspur zum sechsten Mal englischer Fußballmeister – und verpasste das Double nur knapp: Im Finale des FA Cups unterlag man Arsenal London mit 1:2 (0:1).
     
    „Wir haben in unserem ersten Jahr extrem hart gearbeitet, um etwas Großes zu erreichen, worauf ich sehr stolz bin“, wurde Conte in der Vereinsmitteilung zitiert. „Jetzt müssen wir noch härter arbeiten, um an der Spitze zu bleiben.“
    Vor seiner Zeit in London hatte Conte zuletzt die italienische Nationalmannschaft und davor den Spitzenklub Juventus Turin trainiert. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 7/18/2017 3:10:48 PM   Achim Dreis
    Der polnische Nationaltorhüter Wojciech Szczesny wechselt vom Londoner Klub FC Arsenal zu Juventus Turin. Er sei zum Medizincheck in Turin eingetroffen, teilte der italienische Rekordmeister am Dienstag auf Twitter mit. Auf einem Video war zu sehen, wie der 27-Jährige die Fans mit einem „Forza Juve“ grüßt. Szczesny soll hinter Juves Torwart-Legende Gianluigi Buffon als Nummer zwei das Tor hüten. Juventus zahlte nach italienischen Medienberichten zwölf Millionen Euro für ihn. Es wurde bereits spekuliert, dass er als „Erbe“ des 39-jährigen Buffon aufgebaut werden soll. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform