Transferticker

Transferticker


  • 8/11/2017 11:45:57 AM   Tobias Rabe
    Dem Debüt von Stürmerstar Neymar bei Paris Saint-Germain am Sonntag im Spiel der französischen Liga bei EA Guingamp steht nichts mehr im Wege. Der FC Barcelona erteilte gut eine Woche nach dem 222-Millionen-Euro-Rekordtransfer des Brasilianers die Spielfreigabe für den 25-Jährigen. Die für die Spielberechtigung erforderlichen Transferunterlagen seien aus Spanien in Frankreich eingetroffen, teilte der Französische Fußballverband (FFF) mit.
     
    Da Barcelona Neymar nicht hatte ziehen lassen wollen, musste PSG den Profi aus dem Vertrag freikaufen und die festgeschriebene Ablöse von 222 Millionen Euro zahlen. So viel Geld war zuvor im Fußball noch nie für einen einzigen Spieler ausgegeben worden. Am Donnerstag voriger Woche unterschrieb Neymar in Paris einen Fünfjahresvertrag.
     
    Weil die spanischen Finanzbehörden aber unter anderem die Herkunft der Ablösesumme überprüfen mussten, stand den Katalanen das Geld zunächst nicht zur Verfügung. Deshalb hatte man die Erteilung der Freigabe anfangs verweigert. Nun sei das Geld aber auf dem Klubkonto eingegangen, hieß es in spanischen Medienberichten.
     
    Wegen der fehlenden Spielberechtigung hatte Neymar nach seinem Wechsel das erste Ligaspiel des französischen Pokalsiegers, bei dem auch Weltmeister Julian Draxler und Nationaltorwart Kevin Trapp unter Vertrag stehen, zu Hause im Prinzenpark gegen Amiens SC (2:0) verpasst. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/11/2017 10:40:03 AM   Tobias Rabe
    Die Inhaber des FC Liverpool haben auf die Gerüchte um einen möglichen Wechsel des Brasilianers Philippe Coutinho zum FC Barcelona reagiert und einen Verkauf des Mittelfeldspielers ausgeschlossen. „Wir wollen Klarheit über unsere Position schaffen“, hieß es in einer kurzen Mitteilung der Fenway Sports Group, die der FC Liverpool auf seiner Website veröffentlichte. „Die definitive Haltung des Klubs ist, dass keinerlei Angebote für Philippe in Betracht gezogen werden, und er ein Spieler des FC Liverpool bleiben wird, wenn das Sommertransferfenster schließt.“ Der FC Barcelona sucht nach dem Weggang des Brasilianers Neymar zum französischen Topklub Paris Saint-Germain einen Nachfolger. Landsmann Coutinho ist laut Medienberichten die erste Wahl. Liverpool-Coach Jürgen Klopp hatte in der Vergangenheit aber bereits mehrfach betont, dass der 25-Jährige nicht zum Verkauf steht. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/11/2017 8:54:17 AM   Tobias Rabe
    Pierre-Michel Lasogga steht möglicherweise vor einem Wechsel in das Fußball-Mutterland. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge verhandelt der auf das Abstellgleis geratene HSV-Stürmer mit dem englischen Zweitligaverein Leeds United über einen Transfer. „Wir prüfen alle Optionen und werden eine Entscheidung treffen“, sagte Lasoggas Berater Didier Frenay dem „Hamburger Abendblatt“. Damit gab er zu verstehen, dass der 25-Jährige sich neu orientiert.
     
    Bekannt ist, dass der klamme Hamburger SV den Großverdiener gerne los werden würde. Denn der einstige Retter, der den HSV in der Saison 2013/14 mit 13 Toren und dem entscheidenden Treffer im Relegationsspiel bei Greuther Fürth (0:0/1:1) vor dem Abstieg aus der Bundesliga bewahrte, ist hinter Bobby Wood, Sven Schipplock, Luca Waldschmidt und dem Youngster Fiete Arp aktuell nur noch Stürmer Nummer fünf. Zudem ist er derzeit an der Wade verletzt.
     
    Knackpunkt eines möglichen Deals dürfte das Geld sein. Der im Sommer 2014 für 8,5 Millionen Euro Ablöse von Hertha BSC verpflichtete Stürmer ist einer der Top-Verdiener im HSV-Kader. Laut „Abendblatt“ würden ihm bis zum Vertragsende im Jahr 2019 noch 6,8 Millionen Euro an Gehalt zustehen. Dem Vernehmen nach könnte ein Wechsel auf die Insel klappen, wenn der HSV einen Teil der Gage übernähme. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/11/2017 8:22:21 AM   Thomas Hürner
    Nach einem monatelangen Vertragspoker stehen Torwart Lukas Hradecky und der Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt kurz vor einer Einigung. Medienberichten zufolge haben sich beide Seiten auf einen neuen Dreijahresvertrag für den finnischen Nationalkeeper geeinigt. Unterschrieben ist der jedoch noch nicht. „Ich bin davon überzeugt, dass er bleiben und unterschreiben wird“, sagte Trainer Niko Kovac am Freitag bei der Pressekonferenz zum DFB-Pokal-Spiel der Eintracht beim Regionalligisten TuS Erndtebrück (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). „Ich weiß aber nur, dass Bruno Hübner und Fredi Bobic harte Gespräche hinter sich haben und dass sie wirklich alles getan haben. Dementsprechend liegt der Ball jetzt bei Lukas und seinem Vater.“ Falls der 27 Jahre alte Torwart bleiben sollte, „dann haben wir alle einen Benefit davon“, sagte Kovac. „Wir haben einen guten Torwart und Lukas einen Vertrag über drei oder vier Jahre.“ Hradeckys Vertrag mit der Eintracht läuft 2018 aus. Der Schlussmann möchte gerne in Frankfurt bleiben, in Zukunft aber deutlich mehr Geld verdienen als bisher. Erst in dieser Woche war über einen Wechsel zum portugiesischen Meister Benfica Lissabon spekuliert worden. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/11/2017 6:40:29 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 3:35:59 PM   Tobias Rabe

    Transferpoker: Aufregung in Dortmund um Dembéle

    Bei der Borussia überschlagen sich die Ereignisse. Erst fehlt Ousmane Dembélé unentschuldigt beim Training. Dann lehnt der BVB ein Angebot aus Barcelona ab. Dann wird der Spieler suspendiert.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 1:01:36 PM   Thomas Hürner

    Offensivtalent Ousmane Dembele sorgt bei Borussia Dortmund weiter für Wirbel. Der vom FC Barcelona umworbene Dribbelkünstler fehlte am Donnerstag unentschuldigt beim Training. Das bestätigte Trainer Peter Bosz auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen. "Er war heute morgen nicht da und ich habe, ganz ehrlich, keine Ahnung warum nicht", erklärte Bosz. "Wir haben versucht, ihn zu erreichen. Das ist uns nicht gelungen". Auf Nachfrage, ob das Fehlbleiben des Flügelstürmers in Verbindung mit einem Wechsel Dembeles nach Barcelona steht, antwortete Bosz: "Ich habe ihn nicht gesprochen. Wir können natürlich spekulieren, aber das will ich nicht machen."

    Dembele sorgte in den vergangenen Tagen bereits für Aufsehen. Zunächst löschte er den BVB aus seinen Social-Media-Profilen. Am gestrigen Mittwoch erschien er sichtlich schlecht gelaunt zum Mannschaftsfoto. Nach Informationen des Bezahlsenders Sky verhandeln Verantwortliche der Katalanen bereits mit dem BVB und sind offenbar bereit über 100 Millionen Euro zu bezahlen. Dortmund will allerdings mindestens 150 Millionen für den 20-Jährigen.

    Am Nachmittag teilte der börsennotierte BVB in einer Ad-hoc-Meldung mit, dass ein Wechsel „aktuell nicht überwiegend wahrscheinlich“ sei. Der Verein bestätigte jedoch, dass es mit den Katalanen ein Gespräch über einen möglichen Transfer gegeben habe.  In dieser Unterredung hätten die Vertreter des FC Barcelona ein Angebot unterbreitet, „welches nicht dem außerordentlichen fußballerischen und sonstigen Stellenwert des Spielers und auch nicht der derzeitigen wirtschaftlichen Marktsituation des europäischen Transfermarktes entsprach“.
     
    BVB-Sportdirektor Michael Zorc teilte inzwischen mit, dass sich Dembele entgegen anderslautender Berichte in Dortmund aufhalte und bis nach dem  DFB-Pokalspiel an diesem Wochenende beim 1. FC Rielasingen-Arlen vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert wird. "Er hat heute unentschuldigt beim BVB-Training gefehlt und sich offenbar bewusst zu diesem Schritt entschlossen“, ließ Zorc wissen. Dieses Fehlverhalten werde der BVB selbstverständlich sanktionieren. Die Suspendierung des Angreifers sei in Absprache mit Trainer Peter Bosz erfolgt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 12:56:34 PM   Thomas Hürner
    Mit Joshua Guilavogui könnte der nächste Stammspieler den VfL Wolfsburg verlassen. Wie die französische Sportzeitung „L’Équipe“ berichtet, hat der Klub vom ehemaligen Gladbach-Trainer Lucien Favre Interesse am 26-Jährigen. Demnach bereite OGC Nizza ein Angebot in Höhe von acht Millionen Euro für Guilavogui vor. Der ehemalige französische Nationalspieler steht in Wolfsburg noch bis 2019 unter Vertrag.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 10:26:11 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 9:50:32 AM   Tobias Rabe
    Ralf Rangnick hat erstmals eine Ausstiegsklausel im bis 2020 laufenden Vertrag von Naby Keita bestätigt. Zudem geht der Sportdirektor von RB Leipzig davon aus, dass der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler den Champions-League-Teilnehmer vorzeitig verlassen dürfte. „Es ist inzwischen ja auch bekannt, dass Naby Keita nächste Saison eine Klausel in seinem Vertrag hat“, sagte Rangnick in einem MDR-Interview zur Sendung „Die lange RB-Leipzig-Nacht“, die in der Nacht von Freitag auf Samstag ausgestrahlt wird.
     
    „Wenn jetzt nicht irgendetwas ganz, ganz Außergewöhnliches passieren wird, ich sage jetzt mal: wir gewinnen die Champions League oder werden die beste Mannschaft der Welt innerhalb der nächsten zwölf Monate - was ich jetzt nicht für megawahrscheinlich halte - ist im Moment die Wahrscheinlichkeit schon sehr groß, dass Naby uns im nächsten Jahr verlassen wird.“
     
    Zusammen mit RB-Trainer Ralph Hasenhüttl ist er sich einig, dass man den talentierten Youngstern um die Nationalspieler Diego Demme, Timo Werner oder den Dänen Yussuf Poulsen sportliche Ziele präsentieren müsse. „Wir haben das hier ja nicht fünf Jahre aufgebaut, um dann zum Zeitpunkt des größten Erfolges Kasse machen zu wollen“, sagte Rangnick. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 9:18:57 AM   Thomas Hürner
    Fortuna Düsseldorf hat Jean Zimmer verpflichtet. Wie der Fußball-Zweitligaklub am Donnerstag mitteilte, wird der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger vom VfB Stuttgart für die Saison 2017/18 ausgeliehen. „Mit Jean Zimmer ist uns die gewünschte Verstärkung für die Rechtsverteidiger-Position gelungen“, sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. „Er hat in seinen jungen Jahren bereits die Erfahrung von 77 Zweitliga-Spielen gesammelt. Mit seiner Laufstärke und Dynamik wird er unser Flügelspiel bereichern.“ Zimmer war beim Bundesliga-Aufsteiger aus Stuttgart in der vergangenen Spielzeit 17 Mal zum Einsatz gekommen. (dpa)
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 8:43:00 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 8:27:58 AM   Thomas Hürner
    Für den ungarischen Nationalspieler Zsolt Kamár steht die nächste Leihe an. Der 22-Jährige, der eigentlich bei RB Leipzig unter Vertrag steht, war zuletzt an Bröndby IF verliehen. Nun vermeldete der Bundesligaklub, dass der Mittelfeldakteur bis nächsten Sommer bei DAC Dunajska Streda in der Slowakei Spielpraxis sammeln soll. Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2019.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 6:40:46 AM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 6:14:47 AM   Tobias Rabe
    Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sieht für seinen Verein auch bei einer hohen Ablösesumme keinen Bedarf, den vom FC Barcelona umworbenen Philippe Coutinho zu verkaufen. „Liverpool ist kein Verein, der verkaufen muss“, sagte Klopp dem TV-Sender Sky. „Aus finanzieller Sicht gibt es daher keine Schmerzgrenze.“ Bei Barça ist Mittelfeldspieler Coutinho als Ersatz für den Brasilianer Neymar im Gespräch. Neymar war für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain gewechselt. Zuletzt hatte Barcelona das Angebot für Neymars Landsmann Coutinho angeblich auf 120 Millionen Euro erhöht. „Wir wollen die bestmögliche Mannschaft haben. Das bedeutet, die Jungs, die da sind, zu behalten“, sagte Klopp. Auch der Dortmunder Ousmane Dembélé wird als möglicher Barcelona-Neuzugang gehandelt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/10/2017 5:16:34 AM   Tobias Rabe
    Der Wechsel des ungarischen Nationalspielers Zoltan Stieber vom Zweitligaverein 1. FC Kaiserslautern zum MLS-Team Washington D.C. United ist perfekt. Wie die Pfälzer mitteilten, wird der Offensivspieler nach einem Jahr in Lautern jetzt in den Vereinigten Staaten aktiv sein. Der 28 Jahre alte Stieber war vom Erstligaklub Hamburger SV in die Pfalz gewechselt. In 19 Zweitliga-Partien für den FCK kam er auf vier Tore. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 2:57:08 PM   Achim Dreis
    Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart hat auf die Verletzung von Emiliano Insua reagiert und den früheren Nationalspieler Dennis Aogo verpflichtet. Der seit Anfang Juli vereinslose Linksverteidiger spielte bis zum Ende der vergangenen Saison beim FC Schalke 04 und einigte sich mit dem schwäbischen Fußball-Klub auf einen Vertrag bis 2019. „Ich musste nicht lange überlegen, als das Angebot vom VfB kam und bin jetzt sehr froh, dass der Wechsel geklappt hat“, sagte Aogo. Der seit Januar 30 Jahre alte Aogo begann seine Bundesliga-Karriere beim SC Freiburg und spielte von 2008 bis 2013 für den Hamburger SV. Danach war er vier Jahre für Schalke aktiv. Aogo kommt auf 213 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei drei Tore. Sein bislang letztes Länderspiel absolvierte er im Juni 2013. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 2:03:36 PM   Thomas Hürner

    Wie erwartet hat der brasilianische Außenverteidiger Dalbert heute einen Fünfjahresvertrag bei Inter Mailand unterschrieben. Das vermeldete der italienische Klub offiziell, nach dem der Spieler bereits gestern die medizinischen Tests erfolgreich absolviert hat. Der Agent des Spielers bestätigte, dass der 23-Jährige für eine Ablösesumme von 28 Millionen Euro  vom Favre-Klub OGC Nizza kommt - Bonuszahlungen inklusive. Nizza wird an einem eventuellen Weiterverkauf mit 20 Prozent beteiligt. An Dalbert sollen auch andere europäische Spitzenklubs wie der FC Liverpool interessiert gewesen sein.

     

    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 12:21:48 PM   Thomas Hürner
    Emre Mor und Borussia Dortmund gehen getrennte Wege. Wie der Fußball-Bundesligaklub am Mittwoch via Twitter mitteilte, wurde der 20 Jahre alte türkische Nationalspieler für „finale Verhandlungen über seine Zukunft freigestellt“. Der Offensivspieler hatte zwar am Morgen noch beim Pokalsieger trainiert, fehlte aber wenige Stunden später beim Mannschaftsfoto für die kommende Saison.  Laut Medienberichten wechselt Mor zu Inter Mailand. Demnach strebt der italienische Erstligklub ein Leihmodell an, das einen verpflichtenden Kauf des dribbelstraken Mittelfeldspielers nach zwei Jahren vorsieht. Als jährliche Leihgebühr sind laut italienischen und deutschen Zeitungen zwei Millionen Euro im Gespräch. Die Kaufsumme soll bei 15 Millionen liegen. (dpa)
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 12:04:49 PM   Thomas Hürner

    Das von mehreren Fußball-Topklubs umworbene Stumwunderkind Kylian Mbappé will Medienberichten zufolge von AS Monaco zum FC Paris Saint-Germain wechseln. Der 18-Jährige habe sich endgültig entscheiden, berichtete die gewöhnlich gut informierte französische TV-Fachsendung „Téléfoot“. In der französischen Hauptstadt würde Mbappé an der Seite des für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona gekommenen Brasilianers Neymar sowie auch des deutschen Weltmeisters Julian Draxler stürmen.

    In Paris spielt auch der deutsche Nationaltorwart Kevin Trapp. Wie „Téléfoot“ berichtete, wird die katarische PSG-Führung nun die Verhandlungen mit Monaco aufnehmen. Ein erstes Angebot in Höhe von 155 Millionen Euro sei dem Ligue-1-Meister bereits unterbreitet worden, hieß es. Nach Medienberichten wollen die Monegassen Mbappé nach dem Weggang von drei Leistungsträgern wie Benjamin Mendy, Bernardo Silva und Tiémoué Bakayoko jedoch nicht ziehen lassen. Mbappé hat bereits 27 Pflichspiel-Tore für Monaco erzielt. Er war laut Medien unter anderem bei Champions-League-Sieger Real Madrid, beim FC Barcelona und bei Manchester City im Gespräch. (dpa)

    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 11:47:26 AM   Thomas Hürner
    Die Würzburger Kickers haben den vereinslosen Orhan Ademi verpflichtet. Der Schweizer, der aber auch einen mazedonischen Pass besitzt, stand zuletzt beim österreichischen Erstligaklub SV Ried unter Vertrag. Er erhält in Würzburg einen Kontrakt mit einer Laufzeit über zwei Jahre.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 11:36:58 AM   Thomas Hürner

    Der italienische Traditionsklub AC Florenz hat offiziell mitgeteilt, dass er sich mit dem Kapitän der U21-Nationalmannschaft Italiens verstärkt. Marco Benassi, in der Jugendabteilung von Inter Mailand groß geworden, erhält beim Klub einen Fünfjahresvertrag und muss nur noch die medizinischen Tests erfolgreich absolvieren. Sein aktueller Verein FC Turin erhält laut übereinstimmenden Medienberichten aus Italien eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen.

    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 11:31:57 AM   Daniel Meuren
    Der FC St. Pauli hat den derzeit verletzten japanischen Nationalspieler Ryo Miyaichi vorzeitig weiter an sich gebunden. Der Kiezclub habe „ein wichtiges Zeichen gesetzt“ und den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem 24-Jährigen um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert, teilte der Zweitligaklub am Mittwoch mit. Miyaichi hatte sich in der Saison-Vorbereitung das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen und steht seinem Verein deshalb mehrere Monate nicht zur Verfügung. „Ryo hat mit seinem zweiten Kreuzbandriss, den er während seiner Zeit bei uns erlitten hat, unglaubliches Pech. Wir wollen ihn nicht damit alleine lassen und zeigen, dass wir hinter ihm stehen“, erklärte Geschäftsführer Andreas Rettig. „Wir hoffen, dass dies dabei hilft, dass Ryo zu alter Leistungsstärke zurückfinden kann“, ergänzte er mit Blick auf den Außenbahnspieler, der 2015 vom FC Arsenal aus London nach Hamburg gekommen war. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 11:09:25 AM   Thomas Hürner
    Juventus Turin möchte auch nach den Verpflichtungen von Douglas Costa (Bayern München) und Federico Bernardeschi (AC Florenz) weiteres Geld in die Verstärkung des Offensivbereichs investieren. Wie italienische Medien einstimmig berichten, soll nach dem Supercup-Finale zwischen Juventus Turin und Lazio Rom (Sonntag, 20.45 Uhr) der Transfer von Keita Baldé perfekt gemacht werden. Der 22-jährige Nationalspieler aus dem Senegal zählt zu den Entdeckungen der vergangenen Serie-A-Saison, erzielte 15 Treffer und bereitete weitere fünf direkt vor.
    An Keita zeigten mehrere Vereine Interesse, etwa die beiden Klubs aus Mailand, der SSC Neapel oder West Ham United aus England. Der Spieler selbst lehnte bislang aber alle Angebote ab, um zum italienischen Rekordmeister wechseln zu können. Lazio-Präsident Claudio Lotito fordert eine Ablöse von 30 Millionen Euro, obwohl der Spieler bei den Römern nur noch ein Jahr unter Vertrag steht. Die „Gazzetta dello Sport“ geht aber davon aus, dass sich die Klubs bei einer Zahlung von 20 Millionen Euro plus etwaiger Bonuszahlungen einigen werden.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 10:48:13 AM   Thomas Hürner
    Inter Mailand möchte auf dem Transfermarkt aktiv werden. Laut der italienischen  Zeitung „Il Secolo XIX“, die als bestens informiert bezüglich der beiden Serie-A-Klubs aus Genua gilt, steht der Wechsel von Patrik Schick von Sampdoria zu Inter Mailand unmittelbar bevor. Die  Ablösesumme soll 30,5 Millionen Euro betragen. Zuvor hatte Juventus Turin einen Schick-Wechsel bereits als perfekt gemeldet, nach den medizinischen Untersuchungen, die Herzprobleme ans Licht brachten, aber noch einmal Abstand genommen. Sollten die Tests in Mailand problemlos verlaufen, werde Schick bei Inter einen langfristigen Vertrag erhalten. Auch Borussia Dortmund galt lange Zeit als interessiert an einer Verpflichtung des tschechischen Stürmers.
    Den Verein verlassen wird hingegen Jeison Murillo. Der kolumbianische Innenverteidiger ist sich bereits mit dem FC Valencia über einen Wechsel einig, lediglich die beiden Vereine müssten noch eine Lösung finden. Wie die spanische Zeitung „AS“ berichtet, wird die Ablöse rund 12 Millionen Euro betragen. Auch ein weiterer Inter-Spieler ist im Fokus des FC Valencia: Mittelfeldspieler Goeffrey Kondorgia, der vor zwei Jahren noch eine Ablöse von rund 40 Millionen Euro kostete. Eine Einigung scheint beim Franzosen weitaus schwieriger, weil der italienische Klub diese Summe als Verhandlungsbasis sieht.
    Kommentar schreiben ()
  • 8/9/2017 8:27:42 AM   Daniel Meuren
    Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat im Zuge des Megatransfers von Neymar der Politik Versäumnisse vorgeworfen. „Bevor 2011 Financial Fairplay eingeführt wurde, war ich diverse Male mit dem damaligen Uefa-Präsidenten Michel Platini in Brüssel bei der EU-Kommission. Es gab ein Ziel: die Einführung eines Salary Caps (Gehaltsobergrenze) auf europäischer Ebene. Das ist immer abgelehnt worden“, erklärte Rummenigge in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Ich frage mich, warum die Politik vor 2011 nicht den gemeinsamen Wunsch der Uefa sowie der Klubs unterstützt hat. Mit der Hilfe der Politik hätten wir alles lösen können.“
     
    Ein Wechsel wie der von Neymar für die Weltrekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain hält Rummenigge mit der Vereinspolitik des deutschen Fußball-Rekordmeisters für nicht vereinbar. „Ich habe mir im Zuge der Neymar-Verpflichtung einmal die Frage gestellt, was wichtiger wäre: Neymar oder eine Allianz Arena? Da muss ich klar sagen, dass uns die Allianz Arena lieber und wichtiger ist“, versicherte der 61-Jährige. „Wir als FC Bayern müssen eine andere Philosophie fahren: Wir wollen das nicht, wir können das auch nicht. Das ist auch in Ordnung so. Das wird auch von der Öffentlichkeit und unseren Fans, so denke ich, für richtig befunden.“ (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 1:16:23 PM   Laura Schmitt
    Der beim Fußball-Bundesligaklub FC Schalke 04 freigestellte Sidney Sam trainiert beim VfL Bochum mit. Wie die „Funke Mediengruppe“ am Dienstag berichtete, hat Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter dem Wunsch des ehemaligen Nationalspielers entsprochen, sich bei einem ambitionierten Zweitligisten fit halten zu wollen. Sam steht bei Schalke 04 noch bis 2018 unter Vertrag. Er war zuletzt an Darmstadt 98 ausgeliehen.
    Aufkommende Gerüchte über ein Interesse des VfL Bochum an einer Verpflichtung des 29 Jahre alten offensiven Mittelfeldspielers dementierte Hochstätter bei „Westline“: „Sidney Sam ist nicht bei uns, um einen Vertrag zu unterschreiben. Er hat gefragt, ob er sich bei uns fit halten darf. Wir haben zugesagt.“ (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 12:31:40 PM   Thomas Hürner

    Laut der  italienischen „Gazzetta dello Sport“  steht der Wechsel von BVB-Talent Emre Mor zu Inter Mailand bevor. Dem Vernehmen nach sind sich die Nerazzurri mit dem türkischen Nationalspieler bereits einig, nun müssen die Klubs letzte Vertragsdetails klären. Die Zeitung berichtet von einer zweijährigen Leihe mit einer anschließenden verpflichtenden Kaufoption über 15 Millionen Euro.

    Fix ist bei Inter derweil der Transfer von Außenvertediger Dalbert. Der Brasilianer kommt von Favre-Klub Nizza und hat am Dienstagvormittag bereits die medizinischen Tests absolviert. Er kostet eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro, die aber durch Bonuszahlungen weiter ansteigen kann.

    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 12:17:08 PM   Sebastian Reuter
    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 10:53:48 AM   Laura Schmitt
    Fußball-Bundesligaklub Hamburger SV ist laut übereinstimmenden Medienberichten an einer Verpflichtung von Konstantinos Stafylidis vom Liga-Rivalen FC Augsburg interessiert. Sportchef Jens Todt bestätigte Hamburger Tageszeitungen (Dienstag) das Interesse seines Klubs an dem 23-Jährigen. Der Grieche soll die Personalnot auf der linken Abwehrseite beheben, denn nach dem Abgang von Matthias Ostrzolek zu Hannover 96 ist der Brasilianer Douglas Santos derzeit der einzige gelernte Linksverteidiger im HSV-Kader.
     
    Allerdings möchte Santos, der brasilianische Olympiasieger von Rio 2016, den HSV verlassen. Als neuer Verein im Gespräch ist der niederländische Erstligaklub PSV Eindhoven. Dem Vernehmen nach wäre der HSV unter zwei Voraussetzungen bereit, Douglas Santos ziehen zu lassen. Zuerst müsse entsprechender Ersatz gefunden werden, zudem solle eine zufriedenstellende Ablöse fließen. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 9:42:04 AM   Laura Schmitt
    Eintracht Frankfurts Torwart Lukas Hradecky soll sich mit Portugals Meister Benfica Lissabon auf einen Wechsel geeinigt haben. Dies berichten mehrere portugiesische Medien am Dienstag. Nach Informationen der Sportzeitung „Record“ habe Hradeckys Vater, der den 27 Jahre alten finnischen Nationaltorhüter als Berater vertritt, mit Benfica-Präsident Luís Filipe Vieira die Vertragsdetails geklärt. Allerdings pokern der hessische Fußball-Bundesligist und Benfica noch um die Ablösesumme, die sich zwischen fünf und acht Millionen Euro belaufen soll.
    Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic reagierte am Dienstag gelassen auf die Wechselgerüchte. „Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen. Was in den portugiesischen Medien steht, nehmen wir unaufgeregt zur Kenntnis“, sagte Bobic. Hradecky besitzt bei den Frankfurtern noch einen Vertrag bis 2018. Das Angebot einer Vertragsverlängerung zu deutlich erhöhten Bezügen hatte er abgelehnt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/8/2017 6:20:31 AM   Laura Schmitt
    Eric-Maxim Choupo-Moting wechselt ablösefrei von Schalke 04 in die englische Premier League. Wie der Verein Stoke City am Montagabend bestätigte, unterschrieb der gebürtige Hamburger einen Vertrag bis 2020. „Der Wettbewerb um seine Unterschrift war besonders intensiv, da Klubs aus ganz Europa ihn wollten“, erklärte Vereinsboss Tony Scholes in einer Pressemitteilung. Für den Kameruner Choupo-Moting ist es der erste Wechsel ins Ausland. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 4:04:36 PM   Tobias Rabe
    Nach bestandenem Medizincheck ist der Transfer vom Niederländer Wesley Sneijder zu OGC Nizza perfekt. Dies teilte der Verein von Trainer Lucien Favre mit. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler, der in 131 Länderspielen für die Oranje-Auswahl 31 Tore schoss, erhielt in Nizza einen Einjahresvertrag und wird mit der Rückennummer 10 spielen. Zuletzt hatte der Vizeweltmeister von 2010 viereinhalb Jahre bei Galatasaray Istanbul gespielt. Im vergangenen Monat hatte Sneijder den noch ein Jahr laufenden Vertrag mit den Türken aufgelöst. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 3:30:32 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 3:12:42 PM   Tobias Rabe
    Nach dem Rekord-Wechsel des brasilianischen Superstars Neymar nach Paris Saint-Germain hat Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu seinem Ärger Luft gemacht. „Er wollte gehen, aber die Art, wie er gegangen ist, hätte besser sein können“, zitierte die Sportzeitung „AS“ den 54-Jährigen. „So benimmt sich kein Spieler des FC Barcelona.“ Es war das erste Mal, dass sich Bartomeu zu dem 222-Millionen-Euro-Transfer äußerte, seit dieser am vergangenen Donnerstag offiziell gemacht worden war.
     
    Zuvor hatte Neymar offenbar den Klub und auch seine Teamkollegen wochenlang im Unklaren über seine Absichten gelassen. Erst am Mittwoch hatte der 25-Jährige schließlich seine Kollegen um Lionel Messi und Nationaltorwart Marc-André ter Stegen über den unmittelbar bevorstehenden Wechsel informiert.
     
    Mit Blick auf den Staatsfonds Qatar Investment Authority und die qatarischen Scheichs, die 2011 die Mehrheit an PSG übernommen hatten, wetterte der Spanier: „Wir sind ein Klub mit einer 118-jährigen Geschichte, der auf Spieler wie Kubala, Maradona, Cruyff, Schuster und Ronaldinho zählen konnte und 140.000 Mitglieder hat. Barça gehört uns und den Mitgliedern, und keinem Scheich, Multimillionär oder Oligarchen.“ Für den Verein seien „Loyalität und Treue“ ganz wichtig - und Superstar Leo Messi sei dafür „ein gutes Beispiel“. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 2:38:51 PM   Tobias Rabe
    Der ehemalige HSV-Kapitän Johan Djourou hat einen neuen Verein gefunden. Der Schweizer Nationalspieler unterschrieb beim türkischen Erstligaverein Antalyaspor einen Zweijahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr. Das teilte der Verein mit. Djourou wurde vom Tabellenfünften der vergangenen Saison in der Süper Lig ablösefrei verpflichtet. Sein Vertrag beim HSV war zum Saisonende ausgelaufen. Bei den Hamburgern spielte der Innenverteidiger keine Rolle mehr. Er war im Mai nach Meinungsverschiedenheiten mit Trainer Markus Gisdol suspendiert worden. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 1:24:40 PM   Tobias Rabe
    Der frühere Bayern-Profi Holger Badstuber sieht vor seinem ersten Pflichtspieleinsatz für den VfB Stuttgart noch Nachholbedarf. „Ich brauche Training, Training, Training. Es benötigt noch Zeit, bis man sich fit fühlt“, sagte der 28-Jährige. „Man muss von Woche zu Woche schauen, wann der Zeitpunkt kommt, ins Spielgeschehen einzusteigen.“ Badstuber hatte am Freitag einen Einjahresvertrag beim Aufsteiger in die Bundesliga unterschrieben und sich zuvor individuell fit gehalten.
     
    „Mein Körper funktioniert gut, ich habe Vertrauen in ihn. Ich gehe in jeden Zweikampf, als ob es mein letzter wäre“, sagte der Verteidiger, den in der der Vergangenheit immer wieder Verletzungen zurückgeworfen hatten: „Ich befinde mich immer noch auf dem Weg, an mein gewünschtes Potenzial heranzukommen. Das geht nicht von heute auf morgen.“ VfB-Trainer Hannes Wolf hatte bereits angekündigt, mit dem ehemaligen Nationalspieler Badstuber erst nach der Länderspielpause Anfang September für die Startelf zu planen. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 11:44:20 AM   Tobias Rabe
    Der deutsche Torwart Kevin Trapp sieht seinen neuen Teamkollegen Neymar als Gewinn für Paris Saint-Germain. „Es ist für den Verein und die Mannschaft ein fantastischer Transfer“, sagte Trapp Sport1 über den brasilianischen Superstar. „Er wird dem Klub und dem Team vor allem sportlich extrem weiterhelfen, unsere hohen Ziele zu erreichen.“ Neymar hatte vergangene Woche bei PSG unterschrieben, für den Wechsel vom FC Barcelona wurde eine heftig diskutierte Rekordablöse von 222 Millionen Euro fällig.
     
    „Das wird den Fußball nicht zerstören, denn solche Transfers werden die Ausnahme bleiben“, sagte Trapp, der seit 2015 bei PSG unter Vertrag steht. Unabhängig von der Summe sei Neymar einer der besten Spieler der Welt. „Damals war Cristiano Ronaldo der teuerste, danach diskutierten alle über den Transfer von Paul Pogba, jetzt Neymar. Diese Spieler haben eine unglaubliche Qualität und helfen jeder Mannschaft weiter“, so der 27Jahre alte deutsche Nationaltorhüter. „Qualität hat eben ihren Preis. Ob der am Ende berechtigt ist oder nicht, das bleibt immer ein heiß diskutiertes Thema.“ (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 11:23:09 AM   Tobias Rabe
    Manager Max Eberl vom Bundesligaverein Borussia Mönchengladbach hat sich für eine Verkürzung der Transferzeit und eine Beschränkung auf die Sommer- und die Winterpause ausgesprochen. „Wenn Meisterschaften begonnen haben, darf ein Transfer nicht mehr stattfinden“, forderte Eberl beim Fußball-Gipfel der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf. „Es ist Betrug am Fan, wenn er Dauerkarten kauft und plötzlich sind die besten Spieler weg.“
     
    Leverkusens Sportchef Rudi Völler zeigte sich derweil immer noch irritiert über den 222-Millionen-Euro-Transfer Neymars vom FC Barcelona zu Paris St. Germain. „Als das Gerücht vor drei oder vier Wochen auf den Markt kam, haben wir alle ein bisschen geschmunzelt. Weil wir alle gedacht haben, dass das nicht funktioniert“, sagte Völler. „Ich denke, es war einfach eine Klausel zwischen Barça und Neymar. Nach dem Motto: Nehmen wir mal drei Zweier, das bezahlt sowieso keiner. Und jetzt ist es doch passiert.“
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 10:39:37 AM   Tobias Rabe
    Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat die explodierenden Ablösesummen im internationalen Fußball verteidigt. „Moralische Diskussionen um die Summen und Gehälter im Profifußball gab es schon immer“, schrieb der frühere Nationalspieler in seiner Kolumne für das „Kicker Sportmagazin“. „Was verdient die Krankenschwester, was der Fußballer? Ich glaube, dass sich das selbst Franz Beckenbauer in den 70er Jahren anhören musste. Man darf dabei nicht vergessen: Das Geld ist da, es wird nichts geklaut.“
     
    Bobic räumte ein, dass eine Ablösesumme von 222 Millionen Euro für den Brasilianer Neymar „für den normalen Fan und Arbeitnehmer kaum noch zu greifen“ sei. „Auch wir, die in dieser Branche arbeiten, sitzen manchmal einem 18 oder 19 Jahre alten Spieler gegenüber und überlegen: Kann man dem wirklich 50.000 oder 100.000 Euro Grundgehalt geben? Was ist denn eigentlich noch richtig?“, fragte der 45-Jährige. Bobic argumentierte aber auch: „Die Spielregeln sind eben so, und das Geld ist vorhanden, auch durch die höheren Fernsehgelder. Wir müssen uns der Realität anpassen und sie anerkennen. Jeder partizipiert an diesem großen Kuchen.“ (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/7/2017 9:18:25 AM   Anne Armbrecht
    Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 hat den chinesischen Junioren-Nationalspieler Ruibao Hu verpflichtet. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis vom dänischen Zweitliga-Klub Vejle BK, teilten die „Lilien“ am Montag mit. Zuvor hatte Hu bereits ein mehrwöchiges Probetraining in Darmstadt absolviert. „Ruibao ist ein entwicklungsfähiges Talent, das sein Potenzial im Training bereits gezeigt hat“, sagte Darmstadts Trainer Torsten Frings. „In den vergangenen Wochen hat er zudem den unbedingten Willen bewiesen, Teil dieses Teams werden zu wollen.“ Hu kam erst im Februar 2017 nach Dänemark. Zuvor hatte der Verteidiger für den chinesischen Meister Guangzhou Evergrande gespielt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • 8/6/2017 7:14:43 PM   Tobias Rabe
    Der französische Erstligaverein OGC Nizza steht vor der Verpflichtung des Niederländers Wesley Sneijder. Mit dem Nationalspieler sei eine „grundsätzliche Einigung“ erzielt worden, teilte der Klub von Trainer Lucien Favre mit. Der niederländische Rekordnationalspieler soll am Montag den Medizincheck absolvieren und dann den Vertrag unterschreiben. Sneijder spielte die letzten viereinhalb Jahre für Galatasaray Istanbul. Im letzten Monat löste der 131-fache niederländische Nationalspieler den noch ein Jahr laufenden Vertrag mit den Türken auf. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/6/2017 5:51:48 PM   Tobias Rabe
    Kommentar schreiben ()
  • 8/6/2017 4:00:16 PM   Tobias Rabe
    Christian Wörns ist als Trainer der U 23 beim FC Augsburg zurückgetreten. Wie der Verein bekanntgab, verlässt der ehemalige Nationalspieler „aus persönlichen Gründen“ das Team. Das Training des Regionalligisten werde vorübergehend Alexander Frankenberger als Cheftrainer Nachwuchs beim FCA übernehmen. Der ehemalige Nationalspieler war Anfang 2016 von der Spielvereinigung Unterhaching zu den Amateuren des FC Augsburg gewechselt. „Wir respektieren die Entscheidung von Christian Wörns und bedanken uns bei ihm für sein Engagement in der U 23, die mit dem Klassenerhalt in der Saison 2015/16 sowie Platz vier im Vorjahr sportlich eine tolle Entwicklung genommen hat“, sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • 8/6/2017 3:58:40 PM   Tobias Rabe
    Marco Stiepermann vom Zweitligaverein VfL Bochum wird den Klub mit sofortiger Wirkung verlassen und wechselt zum englischen Zweitligaverein Norwich City. Dies teilte der Revierklub  mit. Der Mittelfeldspieler hatte beim VfL noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Über die Höhe der Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Stiepermann spielte erst seit dem 1. Juli 2016 in Bochum und absolvierte 32 Pflichtspiele für den Klub. (dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform